Brückenschläge Ost-West II

Das zweite Brückenschläge-Konzert beginnt mit Pavel Haas‘ »Studie für Streich­orchester«, einem Komponisten, der das geteilte Nachkriegsdeutschland nicht mehr erleben durfte, da er 1944 im KZ Theresienstadt ermordet wurde. Einer Komposition des in jungen Jahren in Berlin engagierten Österreichers Gottfried von Einem stehen zwei Schöpfungen von Komponisten aus der DDR gegenüber: Günter Kochan verknüpfte Elemente des musikalischen sozialistischen Realismus mit solchen der Avantgade, Ruth Zechlin ging einen individuellen Weg, weitab jedweder »Staatskunst«; ihr Schlagzeug-Konzert erfährt nun seine späte Uraufführung.

Schreibe einen Kommentar