Ks. Dagmar Schellenberger

Ks. Dagmar Schellenberger

Ks. Dagmar Schellenberger zählt zu den gefragtesten und bedeutendsten Sängerinnen der Gegenwart. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Ihre Karriere begann 1983 am Thüringischen Landestheater Altenburg. An der Komischen Oper Berlin (bis 1997) setzte sie mit Mozart-Partien (Pamina, Susanna, Fiordiligi, Donna Anna etc.) ihre eindrucksvolle Laufbahn fort.

Sie erhielt 1998 den Kritikerpreis der Berliner Zeitungen. Im gleichen Jahr wurde sie von der internationalen Musikkritik zur Sängerin des Jahres gekürt. Dagmar Schellenberger war immer wieder auch in Operetten und Musicals zu erleben; so u. a. als Maria in West Side Story am Opernhaus Leipzig oder als Kate in Kiss me Kate an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, wo sie von 2006 bis 2009 ständiges Ensemblemitglied war.

Gastspiele und Engagements führten Dagmar Schellenberger an die Deutsche Oper Berlin, an die Staatsopern von Berlin, Hamburg, München, Dresden, an die Opernhäuser von Frankfurt a. M., Düsseldorf, Stuttgart, Zürich und Wien sowie nach Buenos Aires, New York, Amsterdam – ja, in alle großen Opernhäuser der Welt. Seit langem singt sie unter anderem auch am Landestheater Salzburg. Sie trat unter den größten Dirigenten wie u.a. Pierre Boulez, Yakov Kreizberg, Kurt Masur, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Rolf Reuter, Christian Thielemann und Franz Welser-Möst auf.

Seit 2006 widmet sich Kammersängerin Dagmar Schellenbeger der pädagogischen Arbeit mit Sängern und Auszubildenden. Von 2006 bis 2012 band sie eine Gastprofessur an die UdK Berlin. Sie gab Meisterkurse und stellte ihre Kompetenz bei Gesangswettbewerben als Jurymitglied unter Beweis.

Ihr breit gefächertes Repertoire reicht von Monteverdi über Händel bis hin zu Johann Strauß. In der Welturaufführung sang sie die Partie der Hildegard in Siegfried Wagners Oper Die heilige Linde. Die großen Wagner-Partien (Elisabeth, Eva, Elsa) zählen zu ihrem Repertoire wie die bedeutenden Strauss-Rollen (Marschallin, Arabella, Gräfin). Schellenberger tritt auch in vielen Operetten auf. So sang sie 2004 im Burgenland beim weltgrößten Operettenfestival, den Seefestspielen Mörbisch, die Gräfin Mariza; ein Jahr später debütierte sie als Hanna in Die lustige Witwe.

Dagmar Schellenberger ist ebenso eine bedeutende Liedinterpretin, wie es fast 40 CD-Produktionen dokumentieren. Von 2013 bis 2017 war sie Intendantin der Seefestspiele Mörbisch und setzte dort inszenatorisch und interpretatorisch ganz neue Maßstäbe.

Schreibe einen Kommentar