Lionel Friend

Lionel Friend

Auf den Konzertpodien wie der Opernbühne ist Lionel Friend ein international gefragter Dirigent. Er erhielt seine Ausbildung am Londonder Royal College of Music und vervollkommnete seine Ausbildung bei den schon legendären Dirigenten Hans Schmidt-Isserstedt und Colin Davis; bevor er seine weltweite Karriere startete, war er übrigens drei Jahre Kapellmeister am Stadttheater Kassel.

Nach seiner Rückkehr nach England hatte er dreizehn Jahre den Posten des zweiten Dirigenten an der English National Opera inne, die u. a. für ihre Wagner-Aufführungen internationalen Ruhm genießt. Zu Beginn der 1990er Jahre assistierte Friend Daniel Barenboim in Bayreuth und unter diesem auch als Dirigent des Chicago Symphony Orchestra; von 1988 bis 1996 leitete er auch die New Sussex Opera. Friend war an Covent Garden tätig, er gastierte an der New Yorker Met und dirigierte ab 2000 an allen wichtigen Opernhäusern und in den Konzertsälen Australiens und Neuseelands. Als Konzertdirigent leitete er das BBC Symphony Orchestra, das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und die City of Birmingham Symphony.

Von 2003 bis 2010 war Lionel Friend »Conductor in Residence« am Birmingham Conservatory. Mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra spielte er für das Label Marco Polo eine große Anzahl an CDs ein. Seit 2013 ist Friend als Dirirgent dem dänischen und polnischen Musikleben besonders verbunden, wo seine Interpretation von Pendereckis »Die Teufel von Loudon« großes Aufsehen erregte.

Am 25. November 2018 leitet Lionel Friend das Abonnementkonzert der Berliner Symphoniker®: »Very British«

Schreibe einen Kommentar