Nachmittagskonzert 10. Dezember 2018

Zwei Hornkonzerte und zwei Symphonische Dichtungen der Strauss-Familie

Der Vater des berühmten Opernkomponisten Richard Strauss (1864-1949) war Hornist in der Münchner Hofkapelle und machte Richard Wagner das Leben schwer. Wagner kommentierte: »Der alte Strauss ist zwar ein unausstehlicher Kerl, aber wenn er Horn bläst, kann man ihm nicht böse sein.«

Franz Strauss (1822-1905) hat selbst diverse Hornkompositionen hinterlassen. lm Konzert der Berliner Symphoniker® unter ihrem Chefdirigenten Lior Shambadal erklingt das Konzert für Waldhorn und Orchester c-moll op. 8 von Strauss Vater und verrät dessen Virtuosität. Sohn Richard hat sehr früh und dann noch einmal am Ende seines Schaffens Konzerte für Horn und Orchester komponiert.

Der Hornist Andrew Bain, Principal Horn beim Los Angeles Philharmonic Orchestra, interpretiert Vater und Sohn, von Richard Strauss das Konzert Nr. 1 in Es-Dur op. 11.

Die Klammer des nachmittäglichen Symphoniekonzerts der Berliner Symphoniker am Sonntag, den 10. Dezember 2017 um 16:00 Uhr bilden zwei der wirkungsvollsten Symphonischen Dichtungen von Richard Strauss, die Tondichtung »Don Juan« nach Nikolaus Lenaus Gedicht, op. 20 und Richard Strauss’ eigenwillig heitere Sicht auf den Freiheitskämpfer Tyll Ulenspiegel, »Till Eulenspiegels lustige Streiche« op. 28.


Sichern Sie sich rasch Ihre Karten für diesen Höhepunkt gegen Ende des symphonischerı Kalenderjahres!

Ort:
Philharmonie Berlin
Termin: 10.12.2017 um 16:00 Uhr

Tickets und Infos:
Berolina-Orchester e.V. Berliner Symphoniker®
Telefon: 030 . 325 55 62
email: kontakt@berliner-symphoniker.de

Einzelkarten sind an allen bekannten VVK erhältlich (CTS).