Nordische Symphonik

Nordische Symphonik

Ein vielfältiges Programm mit nordischer Symphonik präsentiert die populäre »Peer Gynt«-Suite von Edvard Grieg wie auch die vielgespielte Tondichtung »Finlandia« des Finnen Jean Sibelius. Daneben werden Werke anderer skandinavischer Meister vorgestellt, die bei uns weniger bekannt sind. So ist Christian Sinding der bedeutendste norwegische Komponist nach Edvard Grieg, dessen Klavierminiatur »Frühlings­rauschen« bis weit ins 20. Jahrhundert in keinem Salon fehlen durfte. Hugo Alfvén und Karl-Birger Blomdahl sind im 20. Jahrhundert die wichtigsten schwedischen Tondichter. Blomdahl, in die Operngeschichte als Komponist der ersten Welt­raumoper eingegangen, ist – wie auch Alfvéns spätromantische Musiksprache – stark von schwedischer Folklore beeinflusst.

Nähere Einzelheiten zum Programm und zur Kartenbestellung finden Sie hier!

7 thoughts on “Nordische Symphonik

  1. Der Konzertabend mit nordischer Symphonik war rundum ein Genuss – selten hat man die Berliner Symphoniker in besserer Verfassung erlebt! An ihrer Spielfreude zeigte sich, was der richtige Dirigent aus diesem Orchester herauszuholen vermag, und in diesem Fall war der Norweger Johanson natürlich die genau richtige Wahl. Wir waren begeistert!

    Man darf gespannt sein auf das Konzert am 30.11., wenn er das Orchester erneut leiten wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.