Slawische Emotionen

Sinfoniekonzert Klassik für die Familie

14. Februar 2021, 16 Uhr, Berliner Philharmonie

Witold Lutosławski: Ouvertüre für Streicher
Antonin Dvořák: Violinkonzert in A-Dur

Antonin Dvořák: Sinfonie Nr. 8 in G-Dur

Violine: Maya Levy

Dirigent: Fausto Fungaroli

Es spielen die Berliner Symphoniker

Sonntag, 14.2.2021, 16 Uhr, Berliner Philharmonie

W. Lutosławski, einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, schrieb die „Ouvertüre für Streicher“ 1949. Das kurze (Dauer etwa 5 Minuten) und sehr selten aufgeführte Meisterwerk besteht aus zwei verschiedenen 8-Ton-Skalen.
Das Violinkonzert a-moll von Dvořák ist ein Hauptwerk seiner „Slawischen Periode“, es ist ein konzertantes Gegenstück zu den Slawischen Tänzen, eine Art Apotheose des böhmischen Volkstanzes mit einer rastlos brillierenden Solo-Violine.
Mit der vor 131 Jahre uraufgeführte 8. Symphonie trat Dvořák endgültig aus dem Schatten seines Vorbildes Johannes Brahms. Ein Werk voller lebens- und farbenfroher, geradezu überschäumender Musik.

Berliner Philharmonie

Herbert-von-Karajan Straße 1

10785 Berlin