China-Tour 2019/20 Reiseblog

Die Berliner Symphoniker sind vom 22.12.2019 bis 6.1.2020 unterwegs im Reich der Mitte. Die China-Konzertreise unter der musikalischen Leitung von Lior Shambadal führt die Symphoniker durch 11 Städte.

Verfolgen Sie hier unsere Reise und begleiten Sie uns auf unserer Tour durch China

 

22.12.19 Flug Berlin-München-Hong Kong

Beginn unserer Chinatour, Flug LH 730 von München nach Hong Kong

 

Tag 1, 23.12.19

Nach einer Nacht im Flugzeug sind wir gut in Hong Kong gelandet. Alle Klippen der Einreise wurden gemeistert und wir sind auf der Weiterreise nach Guangzhou. Morgen findet dort unser erstes Konzert im Grand Theatre statt. Wir sind gespannt auf das chinesische Klavierkonzert, das wir erstmals gemeinsam mit der Pianistin proben und aufführen werden. 

Guangzhou

 

Tag 2, 24.12.19

Video – Eindrücke aus Guangzhou

  Grand Opera House

Angenehme 23 Grad. Es ist diesig. Die Fahrt geht durch eine Stadt mit hochmoderner Architektur zum Grand Opera House.

Als die Instrumente und Stühle ausgeladen werden, sind wir leicht irritiert: Holzbarhocker für die Bassisten und Klappstühle für alle anderen? Glücklicherweise ist unser chinesischer Stagemanager der gleichen Meinung „that‘s not, what we expected“. Es finden sich im Opernhaus entsprechende Stühle und Pulte und als das Orchester eintrifft, ist alles fertig. Die Pianistin, mit der wir das Klavierkonzert „Yellow River“ von Xianxinghai aufführen, ist erst 16 Jahre alt und es ist ihr erstes Konzert mit Orchester. Alle sitzen auf der Stuhlkante und am Ende der Probe klappt das Zusammenspiel hervorragend. Marko Zupan entlockt seiner Flöte mit einer besonderen Spieltechnik unerwartete Töne, die den der chinesischen Flöte täuschend ähnlich sind.

Fast 1.700 Besucher haben den Weg in das Opernhaus gefunden. Es gibt nur noch wenige freie Plätze. Die Damen vom Einlass sind aufmerksam und rigoros. Versucht jemand mit dem Handy Aufnahmen zu machen, huscht eine roter Laserpunkt durch die Reihen und stört den Besitzer des Telefons so lange, bis dieser aufgibt.

Ob Zauberflöte oder Beethovens Sinfonie Nr. 7. Das Orchester begeistert durch Spielfreude. Doch erst im 2. Teil taut das Publikum richtig auf. Brahms Ungarischer Tanz Nummer 5 ist so ganz nach ihrem Geschmack. Und als Lior Shambadal in chinesischer Jacke auf die Bühne kommt und von den Zuschauern Applaus einfordert, gibt es kein Halten mehr. Wie auch in deutschen Hallen, darf so ein Konzert nicht ohne den Radetzky-Marsch enden.

Die Musikerinnen und Musiker sind geschafft. Aber es ist Weihnachten und im Hotel wartet noch das Christmas-Dinner.  Ganz amerikanisch darf die Pute nicht fehlen. Geschenke werden ausgetauscht.  So viele Nationen sind gemeinsam unterwegs. Und fast alle sind weit weg von zu Hause, ob sie nun aus Kolumbien, Griechenland, Frankreich, Spanien, Israel, Rumänien, Russland oder Deutschland kommen. Nach beschwingter Musik vom Buena Vista Social Club wird auch gern noch Salsa getanzt. Schnell ist es 1 Uhr und um 6 Uhr fährt der Bus zum Flughafen. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für Schlaf.

 

 

Tag 3, 25.12.19

Pünktlich 5:30 Uhr geht zur Sicherheit noch ein Weckruf durch alle Zimmer. Alle sind pünktlich am Bus. Der vergessene Frack findet sich wieder an und alle Koffer können zugeordnet werden. Schon sind wir wieder in der Luft, um 8:40 Uhr fliegen wir mit Air China die etwa 1000km von Guangzhou nach Chongqing

Video Ankunft in Chongqing

Die Stadt liegt in den Bergen und war wegen der strategischen Lage im 2. Weltkrieg die Hauptstadt von China. Der Konzertsaal, mit Blick zum Fluss Jangtse, hat eine gediegene Holztäfelung und dadurch eine sehr gute Akustik. Wieder sind nur wenige Plätze frei und erfolgreiche Künstler aus der Region bestreiten einen Teil des Programms. So singt eine Sopranistin das „Lied an den Mond“ aus Rusalka und ein junger Pianist interpretiert das Klavierkonzert „Yellow River“ von Xianxinghai. Im Gegensatz zur Interpretin des Vortages gestaltet er das Klavierkonzert deutlich temperamentvoller. Weiter stehen heute abend noch Werke von Tschaikovsky, Dvorak, Rossini und Grieg auf dem Programm.

Das Publikum applaudiert frenetisch und feiert seine Solisten ebenso wie das Orchester und den Dirigenten.

Es war ein wirklich sehr langer Tag. Wieder im Hotel angekommen, lockt die Aussicht auf den freien Tag und das damit verbundene Ausruhen.

 

Tag 4, 26.12.19

den freien Tag verbringen wir in der Stadt Chongqing, die an der Mündung des Jialing in den Jangtsekiang liegt,

 

…mit Feuertopf-Essen, ein typisches Gericht in Chongqing, das oftmals sehr scharf ist.,

 

 

 

 

 

 

…oder mit einem Ausflug nach Dazu, zu den weltberühmten Felsskulpturen: Nach einer 2-stündigen Fahrt kommen wir in den Dazu-District. Die mehr als 50.000 in Stein gehauene Statuen stammen zum Teil aus dem 7. Jahrhundert und zeigen religiöse Motive. Außerdem gibt es dort ein noch sehr lebendiges buddhistisches Kloster.

Die Steinskulpturen, teilweise aus dem Felsen herausgearbeitet, hinterlassen ein eindrucksvolles Erlebnis.

 

5天 (27.12.2019)

今天,我們乘坐G2873高速火車從重慶到達昆明。 大約800公里的行車時間為4h47m(出發時間905h到達1352h

heute fahren wir mit dem Hochgeschwindigkeitszug G2873 von Chongqing nach Kunming. Die Fahrzeit für die etwa 800km beträgt 4 Stunden und 47 Minuten (Abfahrt 9:05h Ankunft 13:52h).

Die fast 300 km/h sind kaum zu merken. So ruhig geht es dahin. Unterwegs kommen wir durch ländliche Gegenden, wo der Bauer noch in mühevoller Handarbeit das Feld bestellt. Gleichzeitig stehen viele Häuser leer. Auch hier ist die Landflucht groß.

In Kunming angekommen, erwischen wir die Rush-Hour und es bleibt im Hotel nur noch Zeit, den Koffer abzustellen, um dann gleich wieder zum Konzertort zu fahren.

Das Konzert findet in einem Veranstaltungsaal der Stadtregierung statt. Da heute Sitzung ist, kommen wir erst einmal nicht ins Gebäude. Das Konzert beginnt deutlich später als geplant. Auf der Bühne zieht es sehr und die elektronische Verstärkung ist nicht sehr hilfreich.

Das Klavierkonzert “Yellow River” erklingt heute abend zum letzten Mal. Nach dem Konzert sind wir noch zu einem Dinner eingeladen. Studenten tragen Lieder vor. Es wird spät, erst um 0:30 Uhr sind wir wieder im Hotel und nach einer kurzen Nacht geht es um 5:30 Uhr zum Flughafen und in die nächste Stadt, nach Wuxi.

Airport Kunming

Tag 6, 28.12.19

Der Flug nach Wuxi ist angenehm. Nach unserer Ankunft im “Pitoresque” Hotel erwartet uns ein großartiges Buffet mit einer vielfältigen Auswahl an Gerichten. Die anschließende Zeit nutzen alle zum Schlafen.

Das hochmoderne Grand Theater liegt malerisch an einem See. Zum Konzert sind viele Familien mit Kindern gekommen, die teilweise noch sehr klein sind. Umso erstaunlicher ist es, dass alle gespannt zuhören. Das Orchester ist in Höchstform- enthusiastisch und ausdrucksstark. Beim chinesischen Lied singt das gesamte Publikum mit.

Konzertsaal in Wuxi
Konzert in Wuxi, Zugabe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tag 7, 29.12.19

Mit dem modernen Hochgeschwindigkeitszug fahren wir Richtung Norden, von Wuxi nach Beijing, zur Nan Station (Südbahnhof). In Beijing sind wir im bekannten, zentral gelegenen “Beijing Dong Fang Hotel” untergebracht. Wir konzertieren heute in der “Großen Halle des Volkes”. Der Security Check für die Halle dauert lange, sodass nur noch wenig Zeit für eine Anspielprobe bleibt. Von den 10.000 Plätzen sind ca. 7.000 besetzt.  Mit Standing Ovations werden die Berliner Symphoniker in der Hauptstadt Beijing verabschiedet, ob Donauwalzer oder Berliner Luft, spätestens bei „Grüße aus Beijing“ und dem Radetzky-Marsch gibt es kein Halten mehr. Außerdem stehen noch die Ouvertüre zu Mozarts Zauberflöte, die 7. Sinfonie von Beethoven und weitere Werke von Glinka, Dvorak, Rossini und J. Strauss auf dem Programm.

Große Halle des Volkes in Beijing

 

Große Halle des Volkes

 

Tag 8, 30.12.19

Frühes Aufstehen, um 6 Uhr ist die Busabfahrt zum Beijing Capital Airport. Nach ca. 2 Stunden Flugzeit mit Hainan Airlines landen wir um 11 Uhr in Hangzhou Xiaoshan. Der Rest des Tages ist frei. Die 190km südwestlich von Shanghai gelegene, sehr schöne Stadt am West Lake hat viele Sehenswürdigkeiten vorzuweisen. Allein am Westsee sind mehrere Tempel, Brücken, Pavillons und Inseln zu bewundern.

Bilder aus der malerischen Stadt Hangzhou

Westlake

Und ein Katzenvideo

 

 

Tag 9, 31.12.19, Silvester

Morgens haben wir frei und können weiter die bezaubernde Stadt am See erkunden. Der West Lake ist ein beliebter Ausflugsort. Unmengen von Menschen gehen spazieren oder fahren mit Booten, die aussehen wie schwimmende Tempel. Hier gibt es genügend Souvenirs, um Andenken und kleine Geschenke zu kaufen, ob Tee oder Seidenschals.

Unser Silvesterkonzert ist im Hangzhou Theater 杭州剧院.

Nach dem Konzert gibt es ein kulinarisch interessantes Dinner. Spezialitäten aus der chinesischen Küche liegen neben Sauerkraut, “Eisbein” und sauren Gurken. Wir starten 7 Stunden vor unseren Familien in das neue Jahr. Viele Menschen haben sich auf dem Platz vor dem Theater versammelt, um den Count-Down mit zu verfolgen.

Die Stimmung im Orchester ist gut. Es wird getanzt und gescherzt. Wir erhalten ein besonderes Geschenk. Ein kleines Säckchen liegt in einer Bastkugel. Dies soll daran erinnern, dass früher der Reis in Säcken in großen schwimmenden Kugel verstaut wurde, um über das Wasser transportiert zu werden. Dies soll uns Glück bringen für das neue Jahr.

Tag 10, 1.1.2020 Neujahr

Frohes Neues Jahr! Mit dem Bus geht es nach Shanghai. Hochmoderne Architektur steht neben Palästen, die alten europäischen Bauten nachempfunden und dennoch mit Zweckmäßigkeit verknüpft sind. Der Konzertsaal im Shanghai Oriental Art Center erinnert in seiner Bauweise an die Säle der Berliner Philharmonie. Die Akustik ist ausgesprochen gut.

Ankündigung unseres Neujahrkonzertes in Shanghai, Oriental Art Center

Tag 11, 2.1.2020

Freier Vormittag, wir fahren mit der Metro zum Shanghai Tower. Alles wirkt galaktisch. In den Metrotunnels läuft Werbung und begleitet den Zug synchron. Es ist, als würde von außen jemand durch das Fenster schauen und die Mitfahrenden zum Kauf von Getränken animieren. Der Shanghai Tower ist mehr als 600 m hoch, einer der höchsten Türme der Welt. Im Eingangsbereich ist in einer Animation die Entwicklung der Stadt von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute zu sehen. Gerade in den letzten Jahren sind gigantische Bauwerke entstanden. Zur Plattform auf 550 m Höhe braucht der Fahrstuhl 55 Sekunden. Von oben wirken die anderen Gebäude geradezu klein. Von der gegenüber liegenden Flußseite ist die Silhouette der Skyline besonders gut zu sehen.

Video – Blick vom Shanghai Tower

19:30 Uhr ist unser zweites Konzert im Shanghai Oriental Art Center

Tag 12, 3.1.2020

Heute früh fliegen wir von Shanghai nach Qingdao, das auch für seine Biermarke Tsingtao weltweit bekannt ist. Die Häuser der  “Altstadt” erinnern in ihrem Aussehen oft an eine deutsche Kleinstadt. Da gibt es schon mal Lokale mit Namen wie „Bierstube German Restaurant“. Es ist deutlich kälter als in Shanghai. Leider haben wir wenig Zeit. Im Hotel einchecken, etwas ausruhen, Anspielprobe, Konzert.

Konzertsaal Qingdao

 

Das Qingdao Grand Theater, in dem unser Konzert stattfindet, ist ein sehr moderner Konzertsaal.

Tag 13, 4.1.2020

Abfahrt 05:30 Uhr, wieder geht es in den Süden nach Fuzhou. Als die Türen des Fliegers aufgehen, ist es wie im Traum: 20 Grad und Sommer. Die warmen Sachen landen im Koffer und obwohl alle sehr müde sind, steigt die Stimmung. Hier würden wir auch noch länger bleiben. Auf dem Weg zur Konzerthalle sehen wir, wie eine völlig neue Stadt entsteht. In kürzester Zeit wachsen die Hochhäuser aus der Erde, Fuzhou River City. Die Konzerthalle hat eine besonders interessante Architektur und das Gebäude ist riesig. Es sieht aus, als wäre gerade ein UFO gelandet. Große Solisten und tolle Orchester waren hier zu Gast… und natürlich die Berliner Symphoniker.

 

Tag 14, 5.1.2020

Heute geht es zurück nach Shanghai und gleich mit dem Bus weiter nach Suzhou. Zeit zum Einchecken ins Hotel gibt es nicht. Die Konzertkleidung muss griffbereit im Koffer liegen.

Unser Abschlusskonzert geben wir um 19:30 Uhr im Suzhou Theater

Die Gruppe der zweiten Geigen
Konzertsaal Suzhou

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir kommen erst nachts nach dem Konzert im Hotel an.

 

6.1.2020, Rückflug

Heute fliegen wir Bus von Shanghai Pudong mit Flug OS076 über Wien nach Deutschland zurück.

Video Abflug China

Über 20.000 Zuhörer haben wir in China begeistert. Danke allen, die diese Konzerte so toll mitgetragen haben. Bis bald.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial