Jesus Medina

Im Januar 2019 wurde Jesus Medina zum Chefdirigenten des Jalisco Philharmonic Orchestra in Guadalajara, Mexiko, ernannt.

Im Jahr 2010 war Medina künstlerischer Leiter des Symphonieorchesters von Nuevo Leon (OSUANL), nachdem er eine bedeutende Karriere an der Spitze prominenter mexikanischer Orchester absolvierte, wie dem OFUNAM, dem Kammerorchester Bellas Artes, dessen künstlerischer Leiter er von 2002 bis 2010 war und dem Queretaro Philharmonic Orchestra. Darüber hinaus gründete Jesus Medina 2008 die Milenium Sinfonietta, deren künstlerischer Leiter er bis heute ist.

Unter seiner Leitung traten viele prominente Instrumentalisten, Sänger und Chöre mit ihm auf, wie Maxim Vengerov, Itzhak Perlman, Shlomo Mintz, Joaquín Achúcarro, Pacho Flores, Alexander Markov, Ángel Romero, Horacio Gutiérrez, Elmar Oliveira, Jens Lindemann, Pierre Amoyal, Javier Camarena und Fernando de la Mora.

Kürzlich gab er sein Debüt in der Berliner Philharmonie und am Teatro Colon in Buenos Aires mit Prokofjews Ballett Cinderella, gemeinsam mit dem Ballett und dem Orquesta Estable del Teatro Colon.

Sein musikalischer Ruf hat ihm zahlreiche und häufige Einladungen als Gastdirigent in viele Städte und Länder der Welt gebracht. Auf dem amerikanischen Kontinent ist er in den Vereinigten Staaten, Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Ecuador, Venezuela und Mittelamerika aufgetreten. In Europa hat ihn das Publikum in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal, Polen, der Schweiz, Ungarn, der Tschechischen Republik, Deutschland, Russland, Serbien und Montenegro gehört. In Asien hat er Orchester in Singapur und der Türkei dirigiert. Seine bevorstehenden Engagements spiegeln die geografische Reichweite seiner Karriere wider; er wurde zu Dirigaten in Italien, Deutschland, Brasilien, Argentinien, China und Polen eingeladen.

Er wurde zur Teilnahme an großen Festivals in Mexiko eingeladen, darunter das Festival Internacional Cervantino, das Festival de Tamaulipas, das Festival des historischen Zentrums von Mexiko-Stadt, das Festival de Sinaloa, das Internationale Forum für Neue Musik und andere. Zu den mexikanischen Komponisten, deren Werke er uraufgeführt hat, gehören Eduardo Angulo, Jorge Córdoba, Eugenio Toussaint und Arturo Marquez, und er hat mexikanische Erstaufführungen wichtiger Werke von Komponisten von weltweiter Bedeutung dirigiert, wie Dies Irae von Penderecki und Góreckis Beatus Vir.

1991 erhielt er die Auszeichnung „Dirigent des Jahres“, die von der Union der Theater- und Musikjournalisten verliehen wird und 2004 den Gaviota-Preis von der von der lateinamerikanischen Journalistenvereinigung.

Seine Ausbildung fand unter der Leitung des renommierten Maestro Charles Bruck an der berühmten Pierre-Monteux-Schule in Maine, USA, statt.